Information

Anna Maria Kaufmann

Klassik

Anna Maria Kaufmann wird als eine der schönsten und fesselndsten Stimmen unserer Zeit betitelt, als ein Symbol der Eleganz. Seit ihrer entscheidenden Rolle in "Das Phantom der Oper" hat die Star-Sopranistin Bühnen überall auf der Welt erobert.

Das neue Weihnachtsprogramm

Let it snow

Anna Maria Kaufmann wird die schönsten deutschen und internationalen Weihnachtslieder präsentieren. Die Zuschauer können sich freuen auf Stücke, wie "Winter Wonderland", "The Christmas Song", „Drummer Boy“,„Süßer die Glocken nie klingen“, "Ave Maria", „I'll be home for Christmas“, "Sleigh Ride", "Feliz Navidad", "Oh, du fröhliche", "Let it snow" und „Rudolf the red nosed reindeer“. Musikalisch begleitet wird Anna Maria Kaufmann von Inna Surzhenko (Piano) und Eveniia Tkacheva (Geige).

 LET IT SNOW Plakatmotiv

Die KulturInitiative vertritt Anna Maria Kaufmann für den Klassikbereich, für Bühnen- und Theaterengagements.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Künstlerin:

Anna Maria Kaufmann

Biografie

Biografie

Anna Maria Kaufmann - Biografie

Nach dem Abschluss ihres Gesangsstudiums an der Musikhochschule in Düsseldorf gelingt Anna Maria Kaufmann 1990 an der Seite von Peter Hofmann der Karrieredurchbruch mit der weiblichen Hauptrolle der “Christine” in Andrew Lloyd Webbers Deutschlandauftakt des Erfolgsmusicals “Das Phantom der Oper”. In über 500 Vorstellungen erobert sie sich mit ihrer klaren Stimme und einer beeindruckenden Bühnenpräsenz ein Millionenpublikum. Für diese herausragende Leistung werden ihr zahlreiche Auszeichnungen als erfolgreichste deutsche Darstellerin verliehen, wie die “Goldene Europa” durch die ARD und der “Goldene Löwe” von Radio Luxemburg. Mit Dreifach-Platin wird Anna Maria Kaufmann für mehr als zwei Millionen verkaufte CDs vom “Phantom der Oper” geehrt.

Nach diesem phänomenalen Erfolg schließt sich eine Vielzahl weiterer Engagements an: Anna Maria Kaufmann feiert große Erfolge mit ihren von Kritikern gelobten Hauptrollen in Musicals wie “Cabaret”, “Evita”, “Jesus Christ Superstar”, “West Side Story” und “My Fair Lady”.

Aber das außergewöhnliche Talent von Anna Maria Kaufmann ist vielseitig. Ebenso erfolgreich wirkt sie in den Operettenproduktionen “Die Herzogin von Chicago”, “Die Fledermaus”, “Der Zigeunerbaron” und “Wiener Blut” mit, unter anderem an der Frankfurter Alten Oper und der Wiener Volksoper. Anna Maria Kaufmann singt auf den Opernbühnen die Titelrollen in “Mikado”, “La Traviata”, “Lucia di Lammermoor”, “Die sieben Todsünden”, “Firebrand of Florence”, “Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny”, “Die Zauberflöte”, “Il Pagliacci” sowie “Tosca”.

Die Sopranistin arbeitet mit den renommiertesten internationalen Orchestern und Dirigenten zusammen, darunter die Vancouver Opera, Hamilton Opera, Florida Symphony Orchestra Sarasota, BBC Radio Concert Orchestra London, Royal Philharmonic Orchestra London, WDR Rundfunkorchester Köln, Gewandhausorchester Leipzig, Stuttgarter Philharmoniker, Radio-Philharmonie Hannover des NDR, Philharmonica Ungarica, Arthur Rubinstein Philharmonie, Philharmonie der Nationen mit Justus Frantz, Deutsches Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von John Mauceri, MDR Sinfonieorchester und den Frankfurter Sinfonikern. Konzertreisen führen sie zum Opera House Vancouver, nach Calgary, Edmonton, Toronto, Shearwater und Süd Korea, Florida, Barcelona, Wien, in die Philharmonie London, Musikhalle Hamburg, Gasteig in München, Liederhalle Stuttgart und an die Staatstheater in Wiesbaden, Darmstadt und Mannheim.

Zu ihren Duettpartnern zählen unter anderem Thomas Hampson, Nicolai Gedda, Peter Hofmann, René Kollo, Roberto Saccà und im Crossover Bereich Barry Manilow, Joey Tempest, Mike Batt, André Rieu sowie Xavier Naidoo und die Söhne Mannheims.

Interessant ist ihre Affinität zum Fußball. Eine Leidenschaft, die sie auch musikalisch immer wieder bei sportlichen Großereignissen auslebt. So singt sie 1988 den offiziellen Song des DFB, das akustische Markenzeichen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. 1996, vor dem Endspiel der Fußball- Europameisterschaft, trägt sie vor über 800 Millionen Fernsehzuschauern die Deutsche Nationalhymne vor. Sie tritt vor über einer Milliarde TV-Zuschauern vor dem Fußball WM-Halbfinale Deutschland gegen Südkorea in Seoul auf. Und anlässlich der Fußball-WM im Sommer 2006 konzertiert sie mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchener Philharmonikern und dem Bayerischen Staatsorchester unter der Leitung von Zubin Mehta und im Duett mit dem Pop Sänger Xavier Naidoo.

Neben den Musical- und Opernbühnen ist Anna Maria Kaufmann dem deutschen Fernsehpublikum auch durch Ausflüge ins Schauspielfach bekannt, u.a. in der Tatort-Folge “Ausgespielt”, “Peter Strohm” und im Juli 2009 als Gaststar in zwei Folgen der ARD-Erfolgsserie “Verbotene Liebe”, außerdem durch zahlreiche Fernsehauftritte (u.a. “Wetten, dass..?”, “Willkommen bei Carmen Nebel”, “Johannes B. Kerner”, “Musik für Millionen”, “Star Quiz mit Jörg Pilawa”).

2009/2010 feiert die kanadische Sopranistin und Musicalsängerin ihr 20jähriges Bühnenjubiläum. Ende 2009 ist Anna Maria Kaufmann deutschlandweit erfolgreich mit ihrer großen Solotournee “Musical Diva”. Ein weiteres Highlight der Feierlichkeiten ist die Veröffentlichung der gleichnamigen CD (KOCH Universal). Zudem ist Anna Maria Kaufmann in 13 Vorstellungen musikalischer Stargast der weltweit erfolgreichsten Eislauf-Show “Holiday on Ice”.

Im Laufe der Jahre hat Anna Maria Kaufmann zahlreiche renommierte Preise erhalten, u.a.:

Goldene Europa 1993 (ARD)
Goldener Löwe 1994 (Radio Luxembourg)
Dreifach-Platin 2001 für 1,9 Mio. verkaufte CDs “Phantom der Oper”
Radio Regenbogen Award 2001, Kategorie Classic



Termine

 

Datum

Stadt

Theater 

2016

   

 18. Dez.

Bad Aibling

Kurhaus

 

Rezensionen

 

Stader Tagebaltt vom 21. 12.2015
von Daniel Beneke

Kaufmann singt Weihnachtslieder in vielen Facetten

STADE. Die Band beginnt zu spielen, da betritt Anna Maria Kaufmann unter tosendem Beifall der 400 Zuschauer die Bühne des Stadeums: Mit der deutschen Version von „Let it Snow“ eröffnet die gefeierte Opern- und Musicalsängerin am Sonnabend ihr Konzert in Stade.

Während der zweistündigen Show präsentiert die gebürtige Kanadierin internationale Weihnachtsmusik, die sich auch in ihrem neuen Album „Christmas with Love“ wiederfindet, das sie zusammen mit den Münchner Symphonikern und dem Kinderchor der Bayerischen Staatsoper aufgenommen hat.

In ein rotes Abendkleid gehüllt und auf funkelnden Pumps stolzierend, tritt die 51-Jährige dem Publikum im großen Hanse-Saal gegenüber und zeigt sich in Plauderlaune. An diesem Abend präsentiert die vielfach preisgekrönte Sängerin mit der ausdrucksstarken wie facettenreichen Stimme nicht nur bekannte Stücke, die seit Generationen im Advent nicht fehlen dürfen, sondern erzählt ebenso freimütig von ihrer Liebe zur Musik und aus ihrem Leben in Kanada und Deutschland.

Der Dezember sei für sie der schönste Monat im Jahr, erzählt Anna Maria Kaufmann, die emotionale Atmosphäre erinnere sie „an alles, was wir sonst vergessen“. Vor allem jene „Menschen, die wir wirklich lieben“, rückten in den Fokus. „Weihnachten gibt uns die Gelegenheit, das ein bisschen nachzuholen.“

Auf der Bühne wird die Sängerin von einer großartigen schwedischen Jazz-Band begleitet: Pianist Claes Crona, Bassist Hans Andersson und Drummer Johan Löfcrantz Ramsay steht die Spielfreude ins Gesicht geschrieben. Anna Maria Kaufmann lässt den Instrumentalisten viel Raum für ihre Soli, mit denen sie für Stimmung im Auditorium sorgen.

Einen besonderen Eindruck hinterlässt Ausnahmetrompeter Peter Asplund – in Skandinavien ein gefragter Star –, der später gleichsam am Mikrofon überzeugt, als er Frank Sinatras „Christmas Memories“ zum Besten gibt oder – Arm in Arm mit Anna Maria Kaufmann schunkelnd – „Winter Wonderland“ anstimmt, das ebenfalls der Feder des großen amerikanischen Entertainers entstammt. Die beiden harmonieren miteinander – Wangenküsschen inklusive.

Wie vielfältig begabt die 51-Jährige ist, demonstriert alleine die Auswahl der Stücke: Eingängige Songs wie „Jingle Bells“ oder „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer“, das sie wegen der Erinnerungen an die Kindheit in Kanada als ihr „allerliebstes Lied“ vorstellt, gehen einher mit dem katholischen Gebet „Ave Maria“ und der andächtigen Eigenkomposition „Christmas?“, die Anna Maria Kaufmann zusammen mit dem britischen Violinisten Nigel Kennedy geschrieben hat.

Mit kraftvoller Stimme, aber auch mit einem Gespür für die leisen, einfühlsamen Töne, bestreitet die Münchnerin ihr Programm. „Klatschen Sie mit, singen Sie mit“, fordert die Sängerin ihr Publikum immer wieder auf. Die Herzen der Zuschauer erobert sie im Sturm – nicht nur wegen der Süßigkeiten, die sie verteilt.

Während die Besucher bei Johnny Mathis‘ „When a Child is Born“, das übrigens die Melodie zu dem hierzulande weitaus populäreren Schlager „Tränen lügen nicht“ von Michael Holm liefert, lediglich zart mitsummen, geben sie sich bei dem traditionellen englischen Weihnachtslied „We wish You a Merry Christmas“ deutlich textsicherer. „Es hat uns sehr viel Spaß gemacht heute Abend“, verabschiedet sich Anna Maria Kaufmann von ihren Gästen. Am blauen Bühnenhimmel funkeln inzwischen die leuchtend gelben Sterne.

Das Publikum iom Stadeum ist hingerissen und sorgt mit minutenlangem Applaus für drei Zugaben und stimmt bei dem wohl weltweit bekanntesten Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ noch einmal kräftig mit ein. Jetzt kann Weihnachten in diesem Jahr kommen.